Fashion Kleider

Jedes Jahr auf den Fashion week, welche in verschiedenen Großstätten stattfinden, werden sie gezeigt, die fashion kleider der nächsten Saison. Doch was ist fashion?



Grob übersetzt könnte man es als „Stil“ bezeichnen. Dieser Begriff wird in der Modewelt sehr häufig gebraucht. So bezeichnet man zum Beispiel jemanden, der immer mit dem Trend geht und sich stets nach der neusten Mode kleiden muss als „Fashion victim“. Doch warum wird so ein Mensch als Opfer bezeichnet, es hat doch Spaß daran? Was ist falsch daran den Trends, welche von den Modeherstellern gesetzt werden zu folgen. Hier kommt es mit darauf an, in welchem Bereich eine Frau arbeitet. Dies muss nicht unbedingt eine Edelboutique sein, nein, selbst die Mitarbeiterinnen von C&A müssen fashion kleider tragen.

Ein Beispiel hier für währe, sind zum Beispiel Miniröcke komplett aus der Mode, sieht es sehr unprofessionell aus, wenn eine Verkäuferin ihn dann tragen würde. Diese Mitarbeiter sollen vielmehr den Kunden zeigen, wie die aktuelle Mode getragen aussieht und dabei natürlich auch noch Werbung machen, für den Konzern in welchem sie arbeiten. Sie müssen immer up to date gekleidet sein. Dies wirkt sich auf auf das Make up und die Frisur aus. Zum Teil gibt es auch Läden, die verlangen das ihre Mitarbeiterinnen, während der Arbeit nur die Kleidung anziehen, welche dieses Kaufhaus auch verkauft. Dies sind dann sogenannte Knebelverträge. Meistens bekommen sie aber dann einen Preisnachlass über Prozente auf die aktuelle Kollektion.

Wer fashion kleider trägt ist immer top modern gekleidet. Er kann mitreden, wenn es darum geht , wer hat das beste Styling. Doch kann es auf die Dauer auch sehr stressig sein, immer die neusten Trends auch im Auge zu behalten. Täglich die Zeitung zu lesen, immer die neusten Modemagazine zu kaufen. Abgesehen davon das dies auch eine recht kostspielige Angelegenheit ist.

Hat man dann auch endlich die begehrten fashion kleider, welche man vor einer Woche noch an Heidi Klum gesehen hat, sind sie morgen vielleicht auch schon wieder veraltet. Die Opfer dieser Bewegung sind also ständig unterwegs, um nur keinen Modetrend zu verpassen. Zeit für eine andere Freizeitgestaltung bleibt hier dann nicht.