Abendkleider

Nichts wirkt so faszinierend auf eine Dame, wie ein elegantes und schickes Abendkleid. Denn damit verbunden wird automatisch der Gedanke an rauschende Ballnächte, wundervolle Festlichkeiten oder den Theaterbesuch und in der Oper.



All das sind leider Gelegenheiten, die man sich viel zu selten gönnt. Dennoch sollte ein Abendkleid in keinem Kleiderschrank fehlen. Denn irgendwann kommt der passende Anlass und was wäre da schlimmer, als diesen verstreichen lassen zu müssen, weil kein Abendkleid zur Hand ist.

Abendkleider sollten grundsätzlich so ausgewählt werden, dass sie vielfältig eingesetzt werden können. Je weniger Abendkleider im eigenen Kleiderschrank hängen, umso universeller sollten sie sein.

Das kleine Schwarze beispielsweise ist der Klassiker als Abendkleid und mit einem solchen ist jede Frau zu jedem feierlichen Anlass gut gekleidet. Zudem ist ein solches erschwinglich und daher ein guter Anfang für die eigene Kollektion.

Der Stoff des Abendkleides sollte so ausgewählt werden, dass er nicht zu empfindlich ist. Denn auch zu einem feierlichen Essen kann es passieren, dass das gute Stück einen Fleck abbekommt und der sollte sich gut wieder entfernen lassen, zumindest spätestens in der Reinigung. Wer sich mehrere Abend-Kleider leisten kann oder will, der kann auch etwas extravagant werden und sein.

Das sexy ausgeschnittene Abendkleid ist natürlich ein Hingucker bei einem romantischen Dinner, zum Besuch im Theater eignet es sich allerdings nicht. Hier darf es dafür etwas pompöser werden, die Stoffe dürfen weich fallen und sollten knitterfrei sein, denn hier wird garantiert länger gesessen als gestanden. Interessanterweise kann jede Frau den Abendkleidern etwas abgewinnen. Spätestens dann, wenn das Ego einmal wieder Aufschub benötigt, sollte man sich eine elegante neue Robe gönnen. Denn darin fühlt man sich einfach fantastisch. Und wer sich wie eine Königin fühlt, der strahlt auch wie eine Königin. Anziehender kann eine Frau kaum wirken, als wenn sie selbstbewusst ist und mit sich selbst im Reinen.