Ballonkleider

Die sogenannten Ballonkleider haben sich einen Namen gemacht und setzten im Bereich der Mode und Fashion neue Akzente. Die Ballonform ermöglicht sowohl ganz schlanken aber auch kräftigeren Frauen das Tragen eines solchen Ballonkleides. Die Schnittform umschmeichelt sanft die weiblichen Hüften und selbst ein großer Po kann unter solch einem dezent in den Hintergrund gerückt werden.



Den Charakter erhält ein Ballonkleid durch seine zum Teil leicht und auf Wunsch auch stark gewölbte Rockform. Der rundliche Schnitt kann mit einem enger anliegenden aber auch weiten Oberteil kombiniert werden. Der Vorteil bei Ballonkleidern liegt ganz klar darin, dass diese nach unten weit abfallen und sich zum Ende hin wieder zusammenfinden. Sprich, es bildet sich eine Art Ballon aus Stoff, welcher die Hüften, den Hintern und je nach Schnitt auch den Bauch sanft umschmeicheln.

Eine Altersbegrenzung gibt es nicht, denn Damen in jedem Alter können sich die Vorzüge der modernen Schnittformen zunutze machen. Je nach Farbe und Stoff kann dieses der Frau angepasst werden.

Die bunten Ballonkleider zeigen sich charakterlich jedoch von einer frischeren und jugendlicheren Seite und sollten daher auch nur von Mädchen bis zu einem bestimmten Alter getragen werden. Dezente und recht schlichte Varianten hingegen können besonders Frauen ab 50 Jahre jugendlicher und frischer wirken lassen.

Das Ballonkleid zeigt sich aus Satin, Baumwolle, Seide aber auch in Jersey und anderen Textilgemischen. Ein Teil Polyester ist auch meist vorhanden, denn dieser trägt zu dem optimalen Sitz dessen bei. Auch im Bereich der Länge setzten die Ballonkleider auf Facettenreichtum, denn alle möglichen Schnitte und Längen sind erhältlich. So kann selbst die größte Frau sich dieser bedienen und sich mit einem solchen einkleiden.

Die lange Variante vom Ballonkleid kann jedoch auftragen, daher ist immer ein wenig Vorsicht geboten. Es sollte nämlich schmeicheln und keinesfalls auftragen und die Hüfte sowie die Beine unnötig betonen.