Etuikleider

Kaum ein Kleid eignet sich für das Tragen im Business und in der Freizeit so gut, wie das allseits bekannte Etuikleid. Die schlichte und doch sehr figurbetonte Schnittform ebnete diesem Kleid den Weg ins Geschäftsleben. Ein besonderes Merkmal des Etuikleides liegt darin, dass dieses in den meisten Fällen einen waagerechten Ausschnitt vorweist, welcher zwar einen leichten Einblick gewährt, jedoch nie in die Kategorie der zu aufreizenden Kleidung fallen kann.



Etuikleider variieren in ihrer Länge, denn vom Minikleid in Etuioptik bis hin zum knöchellangen Modell sind die unterschiedlichsten Modelle angesagt. Das klassische Modell ist jedoch nur knielang, aber fällt weich ab bis zu diesem.

Aufgrund der Länge und der Schnittform beweist sich dieses bereits viele Jahre als sehr businesstauglich und wird genau aus diesem Grund immer wieder bei Berühmtheiten gesichtet. Seit den 60. Jahren hat dieses mehr an Beliebtheit dazugewonnen, denn Stars wie Audrey Hepburn und Edith Piaf galten nicht nur heutzutage als Stilikonen, sondern standen zu früheren Zeit schon für Eleganz und Stil und ernteten Bewunderung. Beide Stars zeigten sich gern in die Etuikleider gehüllt, denn diese schmeichelten ihrer Weiblichkeit und verliehen einen für die damalige Zeit angemessenen Charme.

Das Etuikleid hat aber in keinster Weise seine Wirkung verloren, denn auch heute noch nutzen Frauen die Vorteile dieser Garderobe und präsentieren sich daher im TV und der Presse im Schlauchkleid, welches heutzutage als Etuikleid bezeichnet wird.

Etuikleider verfehlen ihre Wirkung fast nie, denn in der richtigen Größe wirkt dieses wie auf den Leib geschneidert und kann sich elegant und feminin in einem zeigen. Des Weiteren strahlt dieses auch eine gewisse Kühle aus, da es sich dem Geschäftsleben gegenüber verbunden zeigt. Frauen erhalten durch das Tragen eines solchen nicht nur Selbstbewusstsein, sondern wirken auch immer ein wenig aufrechter und als Respektsperson. Getragen werden kann dieses im Herbst auch in Kombination mit einer Bluse.